Hallo liebe Kinder,
wir haben schon lange genug nichts von uns hören lassen und es sieht leider so aus, als wäre ein gemeinsames Training noch eine Weile nicht möglich.
Damit ihr jetzt im neuen Jahr trotzdem wieder sportlich durchstarten könnt und euch auch zu Hause nicht langweilt (), haben wir uns ein paar kleine Aufgaben überlegt.
Am Ende der Woche dürft ihr uns eure Ergebnisse schicken (wenn bei der Aufgabe vorhanden) und startet mit der nächsten Aufgabe!
Wir hoffen euch auf diesem Wege zu etwas Bewegung motivieren zu können und wünschen euch ganz viel Spaß dabei!

Um den Trainingsplan zu erhalten, schreibt eine kurze Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Liebe Läuferinnen und Läufer,
leider ist es in dieser Saison nicht möglich unsere Hegau-Bodensee-Crosslaufserie wie gewohnt durchzuführen. Damit wir uns nicht ganz aus den Augen verlieren, möchten wir euch eine virtuelle Crosslaufserie anbieten. Dazu lauft ihr die Strecken selbstständig zu einer beliebigen Zeit und meldet uns das Ergebnis. Wir werden diese Ergebnisse sammeln, auswerten und auf unserer Webseite veröffentlichen.
Dieses Angebot gilt nur für die Lang- und Kurzstrecke, die Kinder- und Schülerstrecken sind ausgenommen. Diese Aktion läuft bis 14. März.
Alle Informationen findet ihr auf https://hegau-bodensee-cross.de/virtuelle-crosslauf-serie/

 

Bezirksvorstand gesucht!
Der BLV-Bezirk Hegau-Bodensee sucht derzeit dringend nach Freiwilligen die sich im Bezirk Vorstand engagieren wollen! Sowohl der erste als auch der zweite Vorsitzende sind derzeit unbesetzt. Bei Interesse gerne bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden!

 

 

Bereits eine Woche nach der Bestzeit beim 10km Invitational-Lauf in Berlin ging Jens Ziganke bei den erstmals ausgetragenen Landesmeisterschaften im Traillauf an den Start. Bei strömenden Regen galt es in Zell am Harmersbach eine ca. 21km lange Runde mit knapp 700 Höhenmetern zu bewältigen. Bereits nach einem Kilometer löste sich Ziganke vom Rest des Feldes ab und konnte dabei seinen Abstand auf der abwechslungsreichen Strecke im Schwarzwald zunehmend ausbauen. Trotz zweier kleinerer Stürze überquerte der Läufer vom Bodensee nach 1:22:51h mit zweieinhalb Minuten Vorsprung die Ziellinie und sicherte sich damit die Landesmeisterschaft!

 

Wie in fast allen Bereichen des öffentlichen Lebens ist es in den vergangenen Wochen und Monaten auch im Laufsport durch die Corona-Pandemie sehr ruhig geworden. Fast alle Laufveranstaltungen wurden abgesagt und es fanden meist nur virtuelle Vergleiche statt.

Umso erfreulicher ist es, dass nun wieder einzelne Wettkämpfe unter bestimmten Hygienevorschriften stattfinden dürfen. So gab es am vergangenen Wochenende für den abgesagten Berlin-Marathon einen Einladungslauf über 10km für die deutsche Laufelite. Mit dabei war auch Jens Ziganke vom SV Reichenau. Bei leichtem Regen und idealen Lauftemperaturen fiel am frühen Samstagmorgen auf der flachen Strecke in Berlin-Schmöckwitz der Startschuss. Von Beginn an wurde von dem kleinen und illustren Feld ein sehr hohes Tempo angeschlagen. Ziganke fand dabei gut in das Rennen und konnte das Tempo zunehmend steigern. Mit einem Schlusskilometer von deutlich unter 3min egalisierte er seine Bestzeit von 30:38min, was gleichzeitig die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften im kommenden Jahr bedeutet!

Bereits vor zwei Wochen zeigte der Läufer vom SV Reichenau, dass ihm die längere Wettkampfpause nicht schadete. In Mayrhofen im Zillertal ging Ziganke bei seinem ersten Traillauf an den Start: Auf der technisch sehr anspruchsvollen Strecke galt es für die Läufer 14,5km und 900 Höhenmeter zu bewältigen. War Ziganke an den Anstiegen und im Flachen der stärkste Läufer des Feldes, musste er auf den technischen Trails bergab den Spezialisten den Vortritt lassen. Dennoch überquerte der Läufer vom See als dritter die Ziellinie!

Am kommenden Wochenende steht nun eine weitere Premiere an. Ziganke möchte seine gute Form bei den erstmals ausgetragenen Baden-Württembergischen Traillaufmeisterschaften erneut unter Beweis stellen. Wir sind gespannt!

Es wird höchste Zeit, wieder über Aktuelles zu berichten!
Es ist still um den Sport…mal abgesehen von den regelmäßigen Absagen verschiedener Veranstaltungen und Wettkämpfe. Doch das bedeutet noch lange nicht, dass derzeit  nichts los ist! Statt sich mit zahlreichen negativen Dingen zu beschäftigen, kann aus dieser Zeit  allerhand Positives gezogen werden.
Die Sportplätze und Hallen sind geschlossen, Vereinstraining ist nicht erlaubt – was jetzt? Umdenken! Die eigene Kreativität wird gefordert und kann voll und ganz ausgelebt werden!
Zunächst fühlte sich manch einer  etwas hilflos, doch schnell fallen einem ausreichend Alternativen ein:  Auf der Insel gibt es viele Wege, die teils perfekte Laufrunden ergeben und so eine gute Basis für Intervalltraining darstellen. Statt auf der Bahn im Kreis zu laufen, nun rund um die Gemüsefelder – eine nette Abwechslung! Die „klassische Inselrunde“ erfreut sich hoher Popularität, fast immer trifft man hier auf bekannte Gesichter.  Und noch besser, es kommen regelmäßig neue Gesichter hinzu! Aufgrund der mangelnden sportlichen Alternativen entdecken immer mehr Leute das Laufen als positive Beschäftigung und erkennen sogar den Reiz daran!
Nebenbei  haben einige (gezwungenermaßen) mehr Freizeit, und diese gilt es sinnvoll zu nutzen. Auch wenn bzw. gerade weil noch nicht absehbar ist, wann der nächste Wettkampf stattfinden kann, bleibt ausreichend Zeit, bis dahin effektiv und langfristig an der Fitness zu arbeiten. Und genau das machen viele von uns Reichenauern.
Apropos keine Wettkämpfe: Für zusätzliche Motivation sorgen die überall ins Leben gerufenen Challenge-Serien. Bei der hier in der Region stattfindenden „hegau-bodensee endurance series“ kann Jedermann teilnehmen und es entstehen verrückte Ideen.  Woche für Woche werden sportliche Aufgaben gestellt, die jeder für sich selbst bestmöglich meistert und seine Ergebnisse online einreicht. So gibt es sowohl jede Woche eine Einzelwertung, als auch Punkte für das Gesamtranking am Ende der Serie.
Mehrere Reichenauer sind bereits fleißig am Punkte sammeln:  Mit dabei war ein Zeitfahren auf den Schienerberg. Die hiesigen Triathleten staunten nicht schlecht, als der Läufer Jens Ziganke in starken 10:51min knapp vor Fabian Greiss am Schnellsten oben war!  Vergangene Woche sollten an einem Tag mit dem Rad möglichst viele Höhenmeter gesammelt werden. Dies motivierte zwei Konstanzer zum „Everesting“ - 35x auf den Schienerberg, um somit in Summe auf den Mount Everest gefahren zu sein! Auch Christin Wintersig entwickelte Ehrgeiz und fuhr ganze zwanzig Mal dort hoch, das bedeutete stolze 5.340 Höhenmeter. Diese Woche heißt es, die Konstanzer Crossstrecke so schnell wie möglich zu laufen. Durch Zufall begegnen sich dort verschiedene Teilnehmer und motivieren sich gegenseitig, das Beste herauszuholen.
So entstehen neue Reize und Herausforderungen, die einige in „normalen“ Zeiten mit Sicherheit nicht in Betracht gezogen hätten! Abschließend und zusammengefasst: Ausreden gelten nach wie vor nicht – es gibt genug Möglichkeiten!

Beim letzten Lauf der Crosslaufserie 2019/2020 kam es beim letzten Lauf in den Meersburger Weinbergen zum Showdown um den Männergesamtsieg. Drei Athleten waren noch im Rennen und gleichauf, unter anderem unser Jens Ziganke, der Stockacher Benedikt Hoffmann (TSG Heilbronn) und Florian Röser aus Konstanz. Letzterer trat in Meersburg allerdings nicht an und überließ den Schlagabtausch somit Jens und Benedikt. Jens fand deutlich besser ins Rennen als noch vor zwei Wochen beim Cross auf der Insel, wo er noch unter erkältungsbedingtem Trainingsrückstand litt. Auf dem brutalen Kurs durch die Meersburger Steilhanglagen konnte sich Berglaufspezialist und Nationalmannschaftsmitglied Hoffmann schließlich gegen Jens durchsetzen. Dennoch zufrieden mit Rang 2 und der aufsteigenden Form war Jens allemal. Im Serienranking kam er damit ebenso auf den 2. Platz!

Zweitschnellster Reichenauer über die ca. sechseinhalb kilometerlange Strecke war Stephan Okle, in 28:08 Minuten landete er auf Gesamtplatz 17.

Dahinter folgte der sich derzeit in guter Verfassung befindliche Jürgen Bücker in 28:38 Minuten. Damit schaffte er es in der M50 auf den 2. Platz der Serienwertung!

Nach längerer Verletzung mischt nun auch Peter Wehrle wieder am Renngeschehen mit, in 30:25 Minuten meisterte er die Strecke.

Ebenso von Verletzungen geplagt war Christin Wintersig in letzter Zeit. Sie kam nach 30:54 Minuten ins Ziel. Schwester Michaela folgte in 31:41 Minuten.

Auch Elena Blum tat sich den drei Mal zu absolvierenden steilen Anstieg in den Reben an, sie lief nach exakt 35 Minuten durchs Ziel.

Auf der Kurzstrecke war Jannis Gasser am Start, er beendet die Runde nach 10:03 Minuten.

In der Mannschaftswertung konnte sowohl die Frauenmannschaft (Wintersig/Wintersig/Blum) als auch die Männermannschaft (Ziganke/Greiß/Okle) in der Gesamtwertung jeweils den Silberrang belegen!

Ergebnisse aus Meersburg im Überblick:

Zum Seitenanfang