Zum dritten Lauf der Crosslaufserie machte sich eine Gruppe von elf Läufern auf den Weg in den Schwaketenwald. Sehr erfreulich ist, dass sich wieder eine kleine junge Nachwuchstruppe unter den Läufern befand! Mit Linda Schenk und Pauline Störk erreichten zwei junge Läuferinnen in der weibliche U12 das Ziel. Für die etwa 900 Meter benötigte Linda 4:53min und Pauline 5:05min. In der männlichen U20 zeigte Fabio Gasser auf der Kurzstrecke eine tolle Leistung und wurde bei sehr starker Konkurrenz Vierter!

Im Hauptlauf auf der Langstrecke konnte Fabian Greiß eine super Leistung abrufen: Als erster aus der Reichenauer Truppe wurde er nach sehr guten 29:42min Gesamtzehnter! Stefan und Jürgen lieferten sich im Endspurt noch ein starkes Finish, welches aber Stefan mit sechs Sekunden Vorsprung für sich entscheiden konnte. Auf den weiteren Plätzen gab es noch eine erwähnenswerte Situation. Zum ersten Mal war nicht nur die noch nicht wieder auf ihrem Niveau laufende Christin (3. Platz Frauen) vor ihrem Vater Markus, sondern auch Michaela (8.Platz Frauen) konnte sich in einer schnellen dritten Runde von ihm absetzen!
Unser gutes Frauenteam komplettierte Elena Blum, die als 5. in der W30 ins Ziel kam und wahrte damit die Chance, dass das Frauenteam erneut den Gesamtsieg holen kann.
Den krönenden Abschluss bildete unser Oldie Bernd Wagner! Dieses Mal relativ gut vorbereitet lief er nur gute zwei Minuten hinter Markus ins Ziel und belegte den 5. Platz in der M60!

Wir hoffen, dass in zwei Wochen beim Cross auf der Reichenau einige - vor allem junge Reichenauer - mehr am Start sind! Auch freiwillige Helfer dürfen sich gerne noch bei Darja melden!

2020 1 CrossKonstanz

Ergebnisse:

wU12
Linda Schenk     4:53min
Pauline Störk        5:05min

Kurzstrecke
Fabio Gasser    10:33,6min

Hauptlauf
Christin Wintersig       34:06,7min
Michaela Wintersig     36:00,5min
Elena Blum                 38:11,6min

Fabian Greiß               29:42,6min
Stephan Okle              31:26,5min
Jürgen Bücker             31:32,5min
Markus Wintersig        36:17,8min
Bernd Wagner             38:35,5min

2019 Cross StockachAusnahmsweise waren in Stockach vergangenen Sonntag ausschließlich Langstrecken-Läufer und keine Läuferin oder Jugendlichen von der Reichenau am Start. Bei fast sommerlichen Temperaturen wurde der Startschuss für die fünf Runden rund ums Osterholz gegeben: Wie eine Perlenkette verließen die knapp 130 Teilnehmer das Stadion und nahmen die erste Runde in Angriff. Aufgrund des Regens vom Vortag wurde es mit jeder Runde etwas matschiger, doch Fabian kam gut damit klar und erreichte als Gesamt 14. nach nur 31:24min das Ziel! Stephan ist wieder fit und erholt nach dem Marathon im November und lief nach 31:58min als Dritter der M30 über die Ziellinie. Peter konnte nach seiner langen Verletzung auf Anhieb wieder mitmischen: Der gute Vorsatz, verhalten loszulaufen, wurde vom Startschuss nicht ganz zunichte gemacht! Er wurde mit einer Zeit von 32:44min zweiter in der M50. Jürgen folgte nur wenige später: Auch er teilte sich das Rennen gut ein und musste Peter schließlich den Vortritt lassen, konnte sich aber direkt hinter diesem Platz 3 der M50 sichern (32:59min)! Michael feierte seine Premiere beim Crosslauf und beendete diese erfolgreich. Nach 33:31min hatte er die fünf Runden gemeistert und wurde sechster der M30. Bei Markus lief es nicht ganz so – von Runde zu Runde wurde es härter, aber er kämpfte sich ins Ziel und ergatterte sich dennoch den zweiten Platz der M55 (33:36min).
So hat auch dieses eher kleine Männerteam den SVR gut vertreten und bekommt hoffentlich im nächsten Jahr wieder ordentlich Unterstützung von allen Seiten!

Ergebnisse:

Fabian Greiss                    31:24min  14.Gesamt/4.M35
Stephan Okle                    31:58min  17.Gesamt/3.M30
Peter Wehrle                     32:44min  22.Gesamt/2.M50
Jürgen Bücker                   32:59min  24.Gesamt/3.M50
Michael Rick                     33:31min  29.Gesamt/6.M30
Markus Wintersig               33:36min  31.Gesamt/2.M55

Einen sportlichen ersten Advent hatten Tine Eiermann und Peter Wehrle. Beide fuhren nach Stein am Rhein um dort den Halb- bzw. Viertelmarathon in Angriff zu nehmen: Tine lief den Halbmarathon souverän in der guten Zeit von 01:45 Stunden und verfehlte damit das Podest in ihrer Altersklasse nur knapp (Platz 4)!
Peter feierte ein ordentliches Comeback nach langer Verletzungspause. Nach 41:40 Minuten war er im Ziel über die gut 10km lange Strecke. Damit kam er auf Rang 8 seiner Altersklasse. Zufrieden mit dem Ergebnis und der ansteigenden Formkurve, kann er nun zuversichtlich auf die weiteren Wettkämpfe blicken!

Während der überwiegende Teil der SVR-Läufer an diesem Tag beim Radolfzeller Crosslauf startete, hatte Stephan sich den Marathon in Frauenfeld ausgesucht. Mit ca. 530 Höhenmetern, verteilt über die 42 Kilometer lange Strecke, gehört der Kurs sicherlich nicht zu einer Bestzeitenstrecke. Nachdem Stephan wie so einige SVR-Athleten, im ersten Halbjahr aufgrund von Verletzungsquerelen deutlichen Trainingsrückstand hatte, spulte er in letzter Zeit aber wieder konstante Wochenumfänge um die 100 Kilometer ab.
Auf der welligen Strecke, die von Frauenfeld nach Will und wieder zurückführte, lief er relativ kontrolliert an. Ohne großen Einbruch kam er dann nach exakt 3:13 Stunden ins Ziel. Einzig die durch den Dauerregen ausgekühlte Oberschenkelmuskulatur, machte sich auf den starken Gefällabschnitten ab Kilometer 38 bemerkbar. Zufrieden mit dem Ergebnis, wird Stephan nach einer Regenerationsphase dann in die Crosslaufserie einsteigen.

2019 Cross Radolfzell

Bei idealem Crosswetter (auch wenn es dazu unterschiedliche Meinungen gibt) startete die alljährliche Crosslaufserie in Radolfzell: Nicht nur einen Gesamtsieg und einen Gesamtdritten Platz, sondern auch einige Altersklassensiege brachten die Reichenauer mit nach Hause!

Bei Nieselregen ging es los: Erst einen kleinen Anstieg, dann der große, matschige Berg – und eigentlich war dort oben der heftigste Teil der Strecke schon geschafft. Außer Jannis nahmen jedoch alle an der Langstrecke teil und durften das Ganze zweimal genießen!
Jannis kämpfte wacker und lief als Fünfter der Kurzstrecke und Erster seiner Klasse ins Ziel.
Jens setzte sich nach dem Startschuss sofort an die Spitze und lief nach nur 26:33min mit deutlichem Vorsprung als Sieger über die Ziellinie!
Etwas später ging es Schlag auf Schlag: Markus führte die folgende SVR-Gruppe an und sicherte sich nach 32:27min den Altersklassensieg. Ihm musste sich Nico auf den letzten Metern nur knapp geschlagen geben und folgte sieben Sekunden später.  Jürgen siegte in der M50: Er teilte sich das Rennen gut ein und machte auf der zweiten Runde einiges an Zeit gut – bereits nach 32:57min hatte er es geschafft!
Christin ließ nicht mehr lange auf sich warten:  Auch sie biss am Anstieg die Zähne zusammen und wurde im starken Frauenfeld mit dem Gesamtdritten Platz  belohnt! Elena testete zunächst vorsichtig ihre Crossqualitäten – zufrieden erreichte sie das Ziel nach 41:28min.
Mit den Gedanken scheinbar voll und ganz auf den Lauf konzentriert (oder noch beim Vorabend???) war Berndt:  Dass er am Morgen mit einer Jacke und Autoschlüssel angekommen war, erschien nebensächlich. So stand er dann etwas später vor seinem  abgeschlossenen Auto und wusste nicht weiter…zum Glück kann man sich da immer auf ein paar Läuferkollegen verlassen, die eine zurückgebliebene Jacke samt Autoschlüssel richtig zu deuten wissen!

 

Ergebnisse im Überblick:
Kurzstrecke:
Jannis Gasser                 16:47min             5.Gesamt/1.MHK

Hauptlauf:
Christin Wintersig           33:02min             3.Gesamt/2.WHK
Elena Blum                   41:28min             27.Gesamt/6.W30

Jens Ziganke                 26:33min             1.Gesamt/1.M30
Markus Wintersig           32:27min             15.Gesamt/1.M55
Nico Gasser                   32:34min             18.Gesamt/6.MHK
Jürgen Bücker               32:57min             22.Gesamt/1.M50
Berndt Wagner              43:30min             74.Gesamt/5.M60

Bei den baden-württembergischen Meisterschaften im badischen Ötigheim, konnte Jens Ziganke sich die Bronzemedaille über die Langstrecke von ca. 9,4 Kilometern sichern. Jens hielt sich permanent in der Spitzengruppe auf, aus der sich schließlich der deutsche 10km-Meister des Vorjahres, Jannik Arbogast (LG Region Karlsruhe), gegen Ende etwas absetzen konnte. Hinter dem zweiten Karlsruher im Feld, Jan-Lukas Becker, komplettierte Jens in der Zeit von 28:57 Minuten das Podest.
Stephan Okle, der das Rennen als Abschlusstest für den Frauenfelder Marathon nutzte, konnte nach einer kilometerintensiven Marathonvorbereitung, trotz der dadurch noch nicht frischen Beine, in 35:30 Minuten den 17. Rang erlaufen.

Zum Seitenanfang