Beim letzten Lauf der Crosslaufserie 2019/2020 kam es beim letzten Lauf in den Meersburger Weinbergen zum Showdown um den Männergesamtsieg. Drei Athleten waren noch im Rennen und gleichauf, unter anderem unser Jens Ziganke, der Stockacher Benedikt Hoffmann (TSG Heilbronn) und Florian Röser aus Konstanz. Letzterer trat in Meersburg allerdings nicht an und überließ den Schlagabtausch somit Jens und Benedikt. Jens fand deutlich besser ins Rennen als noch vor zwei Wochen beim Cross auf der Insel, wo er noch unter erkältungsbedingtem Trainingsrückstand litt. Auf dem brutalen Kurs durch die Meersburger Steilhanglagen konnte sich Berglaufspezialist und Nationalmannschaftsmitglied Hoffmann schließlich gegen Jens durchsetzen. Dennoch zufrieden mit Rang 2 und der aufsteigenden Form war Jens allemal. Im Serienranking kam er damit ebenso auf den 2. Platz!

Zweitschnellster Reichenauer über die ca. sechseinhalb kilometerlange Strecke war Stephan Okle, in 28:08 Minuten landete er auf Gesamtplatz 17.

Dahinter folgte der sich derzeit in guter Verfassung befindliche Jürgen Bücker in 28:38 Minuten. Damit schaffte er es in der M50 auf den 2. Platz der Serienwertung!

Nach längerer Verletzung mischt nun auch Peter Wehrle wieder am Renngeschehen mit, in 30:25 Minuten meisterte er die Strecke.

Ebenso von Verletzungen geplagt war Christin Wintersig in letzter Zeit. Sie kam nach 30:54 Minuten ins Ziel. Schwester Michaela folgte in 31:41 Minuten.

Auch Elena Blum tat sich den drei Mal zu absolvierenden steilen Anstieg in den Reben an, sie lief nach exakt 35 Minuten durchs Ziel.

Auf der Kurzstrecke war Jannis Gasser am Start, er beendet die Runde nach 10:03 Minuten.

In der Mannschaftswertung konnte sowohl die Frauenmannschaft (Wintersig/Wintersig/Blum) als auch die Männermannschaft (Ziganke/Greiß/Okle) in der Gesamtwertung jeweils den Silberrang belegen!

Ergebnisse aus Meersburg im Überblick:

2020 4.Cross Reichenau
Insgesamt achtzehn Reichenauer beim diesjährigen Crosslauf am Start! Nicht nur  insgesamt steigen die Teilnehmerzahlen bei den Crossläufen in den vergangenen Jahren, auch Schülern werden es von Jahr zu Jahr mehr.

Bei idealen Bedingungen -  lediglich etwas neblig- wurden die Läufer von Berno Spicker auf die diversen Strecken geschickt:

Bei unseren ganz jungen Nachwuchsläufern wagten sich ausschließlich Mädchen an den Start. Mathilda Kächelin startete im ersten Lauf in der Altersklasse U8 und erreichte einen stolzen 4. Platz! Ihre Schwester Sofie sowie Lorena Unger gingen bei der U10 an den Start. Sofie wurde 16te, dicht gefolgt von Lorena! In der AK U12 waren mit Linda Schenk, Valentina Unger und Pauline Störk gleich 3 Läufer vom SVR am Start. Linda bewies ihre Spurtkraft und erreichte das Ziel nur eine Sekunde vor Valentina. Auch Pauline kämpfte sich tapfer durch und kam zufrieden ins Ziel.

Fabio und Jannis Gasser liefen die Jugend- und Kurzstrecke. Für die beiden bedeutete das, dass sie sich nur einmal auf die Hochwart plagen mussten.

Im Hauptlauf hatte man insgesamt drei Mal das Vergnügen: Christin Wintersig muss sich verletzungsbedingt leider zur Zeit damit abfinden, nicht mehr im ganz vorderen Bereich mitmischen zu können. Dennoch lief sie als insgesamt fünfte Frau über die Ziellinie und erreichte in ihrer Altersklasse Platz 1! Michaela, die sich im Vorfeld schon Hoffnungen gemacht hatte, das erste Mal Christin überholen zu können, schaffte es nicht - dafür sorgte Christin schon... Michaela lief trotzdem erfolgreich ins Ziel und kam in ihrer Altersklasse auf den 3. Platz. Kurze Zeit komplettierte Elena Blum die Reichenauer Damenmannschaft. Auch sie belegte in ihrer Altersklasse den 3. Platz!

Jens Ziganke war unser schnellster Reichenauer Läufer: Sofort vorne bei den Topläufern Florian Röser und Benedikt Hoffmann, erreichte er den Gesamt 3.Platz! Da er bisher nur zwei Läufe hat, muss er auf jeden Fall noch in Meersburg am letzten Lauf teilnehmen um in die Wertung zu kommen! Es besteht sogar noch die Chance auf den ersten Platz, wenn die beiden anderen dort nicht laufen, da auch Röser und Hoffmann nur zwei Läufe auf dem Konto haben.

Ganz weit vorne befand sich auch Fabian Greiß. Er lief als insgesamt 14. Läufer ins Ziel! Stephan Okle kam eine gute Minute nach Fabian über die Ziellinie gelaufen.

Wiederum eine knappe Minute später folgte auch schon Michael Rick, unser erfolgreicher Neuzugang. Peter Wehrle musste kämpfen, auch er hatte in letzter Zeit diverse Probleme mit Verletzungen- Drei Tage vorher hatte er noch nicht gewusst, ob er überhaupt laufen kann.

Berndt Wagner absolvierte die drei Runden ordentlich und kam noch vor Fabian Sirch ins Ziel gelaufen.

Insgesamt war es mal wieder eine gelungene Veranstaltung! Vielen Dank an die vielen Helfer, die am Samstag die Strecke gerichtet haben und die Sonntag Vormittag geopfert haben, um zu helfen.

Solch eine Veranstaltung kann nur gestemmt werden, wenn viele mit anpacken!

Heiner Böhler und Sven Kächelin sind mittlerweile als Moderatoren ein eingespieltes Team und machen den Lauf für die Zuschauer interessant und kurzweilig.
Markus Acker und Team haben sich um das leibliche Wohl der Läufer und Zuschauer gekümmert. Ein warmer Kaffee bei winterlichen Temperaturen schmeckt immer gut und eine Wurst im Bauch schadet auch nicht.

 

Ergebnisse Hauptlauf:

Zum dritten Lauf der Crosslaufserie machte sich eine Gruppe von elf Läufern auf den Weg in den Schwaketenwald. Sehr erfreulich ist, dass sich wieder eine kleine junge Nachwuchstruppe unter den Läufern befand! Mit Linda Schenk und Pauline Störk erreichten zwei junge Läuferinnen in der weibliche U12 das Ziel. Für die etwa 900 Meter benötigte Linda 4:53min und Pauline 5:05min. In der männlichen U20 zeigte Fabio Gasser auf der Kurzstrecke eine tolle Leistung und wurde bei sehr starker Konkurrenz Vierter!

Im Hauptlauf auf der Langstrecke konnte Fabian Greiß eine super Leistung abrufen: Als erster aus der Reichenauer Truppe wurde er nach sehr guten 29:42min Gesamtzehnter! Stefan und Jürgen lieferten sich im Endspurt noch ein starkes Finish, welches aber Stefan mit sechs Sekunden Vorsprung für sich entscheiden konnte. Auf den weiteren Plätzen gab es noch eine erwähnenswerte Situation. Zum ersten Mal war nicht nur die noch nicht wieder auf ihrem Niveau laufende Christin (3. Platz Frauen) vor ihrem Vater Markus, sondern auch Michaela (8.Platz Frauen) konnte sich in einer schnellen dritten Runde von ihm absetzen!
Unser gutes Frauenteam komplettierte Elena Blum, die als 5. in der W30 ins Ziel kam und wahrte damit die Chance, dass das Frauenteam erneut den Gesamtsieg holen kann.
Den krönenden Abschluss bildete unser Oldie Bernd Wagner! Dieses Mal relativ gut vorbereitet lief er nur gute zwei Minuten hinter Markus ins Ziel und belegte den 5. Platz in der M60!

Wir hoffen, dass in zwei Wochen beim Cross auf der Reichenau einige - vor allem junge Reichenauer - mehr am Start sind! Auch freiwillige Helfer dürfen sich gerne noch bei Darja melden!

2020 1 CrossKonstanz

Ergebnisse:

wU12
Linda Schenk     4:53min
Pauline Störk        5:05min

Kurzstrecke
Fabio Gasser    10:33,6min

Hauptlauf
Christin Wintersig       34:06,7min
Michaela Wintersig     36:00,5min
Elena Blum                 38:11,6min

Fabian Greiß               29:42,6min
Stephan Okle              31:26,5min
Jürgen Bücker             31:32,5min
Markus Wintersig        36:17,8min
Bernd Wagner             38:35,5min

2019 Cross StockachAusnahmsweise waren in Stockach vergangenen Sonntag ausschließlich Langstrecken-Läufer und keine Läuferin oder Jugendlichen von der Reichenau am Start. Bei fast sommerlichen Temperaturen wurde der Startschuss für die fünf Runden rund ums Osterholz gegeben: Wie eine Perlenkette verließen die knapp 130 Teilnehmer das Stadion und nahmen die erste Runde in Angriff. Aufgrund des Regens vom Vortag wurde es mit jeder Runde etwas matschiger, doch Fabian kam gut damit klar und erreichte als Gesamt 14. nach nur 31:24min das Ziel! Stephan ist wieder fit und erholt nach dem Marathon im November und lief nach 31:58min als Dritter der M30 über die Ziellinie. Peter konnte nach seiner langen Verletzung auf Anhieb wieder mitmischen: Der gute Vorsatz, verhalten loszulaufen, wurde vom Startschuss nicht ganz zunichte gemacht! Er wurde mit einer Zeit von 32:44min zweiter in der M50. Jürgen folgte nur wenige später: Auch er teilte sich das Rennen gut ein und musste Peter schließlich den Vortritt lassen, konnte sich aber direkt hinter diesem Platz 3 der M50 sichern (32:59min)! Michael feierte seine Premiere beim Crosslauf und beendete diese erfolgreich. Nach 33:31min hatte er die fünf Runden gemeistert und wurde sechster der M30. Bei Markus lief es nicht ganz so – von Runde zu Runde wurde es härter, aber er kämpfte sich ins Ziel und ergatterte sich dennoch den zweiten Platz der M55 (33:36min).
So hat auch dieses eher kleine Männerteam den SVR gut vertreten und bekommt hoffentlich im nächsten Jahr wieder ordentlich Unterstützung von allen Seiten!

Ergebnisse:

Fabian Greiss                    31:24min  14.Gesamt/4.M35
Stephan Okle                    31:58min  17.Gesamt/3.M30
Peter Wehrle                     32:44min  22.Gesamt/2.M50
Jürgen Bücker                   32:59min  24.Gesamt/3.M50
Michael Rick                     33:31min  29.Gesamt/6.M30
Markus Wintersig               33:36min  31.Gesamt/2.M55

Einen sportlichen ersten Advent hatten Tine Eiermann und Peter Wehrle. Beide fuhren nach Stein am Rhein um dort den Halb- bzw. Viertelmarathon in Angriff zu nehmen: Tine lief den Halbmarathon souverän in der guten Zeit von 01:45 Stunden und verfehlte damit das Podest in ihrer Altersklasse nur knapp (Platz 4)!
Peter feierte ein ordentliches Comeback nach langer Verletzungspause. Nach 41:40 Minuten war er im Ziel über die gut 10km lange Strecke. Damit kam er auf Rang 8 seiner Altersklasse. Zufrieden mit dem Ergebnis und der ansteigenden Formkurve, kann er nun zuversichtlich auf die weiteren Wettkämpfe blicken!

Während der überwiegende Teil der SVR-Läufer an diesem Tag beim Radolfzeller Crosslauf startete, hatte Stephan sich den Marathon in Frauenfeld ausgesucht. Mit ca. 530 Höhenmetern, verteilt über die 42 Kilometer lange Strecke, gehört der Kurs sicherlich nicht zu einer Bestzeitenstrecke. Nachdem Stephan wie so einige SVR-Athleten, im ersten Halbjahr aufgrund von Verletzungsquerelen deutlichen Trainingsrückstand hatte, spulte er in letzter Zeit aber wieder konstante Wochenumfänge um die 100 Kilometer ab.
Auf der welligen Strecke, die von Frauenfeld nach Will und wieder zurückführte, lief er relativ kontrolliert an. Ohne großen Einbruch kam er dann nach exakt 3:13 Stunden ins Ziel. Einzig die durch den Dauerregen ausgekühlte Oberschenkelmuskulatur, machte sich auf den starken Gefällabschnitten ab Kilometer 38 bemerkbar. Zufrieden mit dem Ergebnis, wird Stephan nach einer Regenerationsphase dann in die Crosslaufserie einsteigen.

Zum Seitenanfang