3. Lauf der Serie auf der Insel Reichenau
Gesamtsieg fest in Reichenauer Hand

Cross Gruppenbild

Eine regelrechte Schlammschlacht lieferten sich ca. 220 Läufer beim Crosslauf am Sonntag auf der Insel Reichenau. Der Boden war durchweicht vom vielen Regen am Vortag. Dies machte sich besonders beim Anstieg zwischen den Weinreben an der Hochwart bemerkbar. Für alle Läufer war dieser Anstieg trotz Spikes mit sichtlicher Mühe verbunden und teilweise nur im Gehschritt möglich. Auch in den Kurven gab es einige Rutschpartien. Trotz alledem hatten die Läufer auf dem gut abgesteckten Parcours ihren Spaß dabei und nahmen es mit Humor. Insgesamt 74 Schüler, 15 Kurzstreckler und 128 Läufer im Hauptlauf kamen ins Ziel, mit dabei waren insgesamt 17 Leichtathleten vom SVR

Bei den Männern lieferten sich Jens Ziganke und Dennis Meßmer (SV Hilzingen) ein spannendes Duell. Ziganke blieb jedoch immer souverän in Führungsposition und schenkte sich mit einer Zeit von 22:31,9 den Gesamtsieg zum Geburtstag. Meßmer kam in einer hervorragenden Zeit von nur 22:40,5 durch das Ziel gelaufen und wurde Zweiter. Schnellste Läuferin im Hauptlauf  war Coline Ricard. Sie kam mit einer Zeit von 26:21,5 konkurrenzlos ins Ziel. Coline Ricard und Jens Ziganke, beide Läufer in der deutschen Spitzenklasse, sind Zwei der aktuellen Neuzugänge beim SVR. Christin Wintersig war insgesamt schnellste Läuferin auf der Kurzstrecke. Sie hat bisher alle Läufer gewonnen, so dass ihr der Seriensieg sicher ist.

Mit Erika Kälin, LC Uster/Plusport ging eine sehbehinderte Läuferin an den Start. Mit Hilfe eines Bandes, verbunden mit ihrem Guide, meisterte sie die 3 Runden auf der Hauptstrecke in einer hervorragenden Zeit von 34:47,8 und lief als insgesamt 11. Frau ein. Eine imposante Leistung, in Hinsicht auf die sehr anspruchsvolle und vom Wetter gezeichnete Strecke.

Jüngster Reichenauer Teilnehmer war Aaron Sättele mit 13 Jahren. Aaron lief die 2 Runden im Schülerlauf in einer hervorragenden Zeit von 07:04,8 und kam in seiner Altersklasse U14 auf den dritten Platz. Fabio Gasser, der im gleichen Lauf unterwegs war, benötigte für diese Strecke 07:10,2 und kam auf Platz 2 in der Altersklasse U16.

Gleich 5 Reichenauer waren auf der Kurzstrecke unterwegs: Christin Wintersig lief die Strecke in nur 09:49,0. Nadine Willuweit kam mit einer Zeit von 10:33,2 durchs Ziel. Marco Sättele war der schnellste Reichenauer auf dieser Strecke (09:06,9) und belegte Platz 1 in seiner Altersklasse U20, gefolgt von Timo Sättele mit einer Zeit von 10:05,2. Nur ein paar Sekunden später lief Janis Gasser mit 10:17,2 durchs Ziel. Marco steht in der Serienwertung bisher auf Platz 2, er muss jedoch noch einen Lauf machen, damit er in der Wertung bleibt.

Im Hauptlauf mobilisierte Stephan Okle beim Zieleinlauf noch einmal die letzten Reserven um doch noch ein paar Sekunden vor der 1. Frau einzulaufen. Lange Zeit hatte Coline Vorsprung, aber Stephan schaffte es dann mit seinem Ehrgeiz doch noch sie zu überholen. Manuela Rometsch, die vor kurzem noch eine Grippe auskurieren musste, überquerte die Ziellinie als 8. Frau von insgesamt 35. Elena Deggelmann war ebenfalls erstaunlich schnell unterwegs und kam als insgesamt 13. Frau bereits durch das Ziel gelaufen. Auch einen guten Tag hatte Markus Wintersig, der diesmal kurz vor Peter Wehrle durch das Ziel lief. Jürgen Bücker hatte wieder seinen eigenen Laufstil beim Anstieg auf die Hochwart, nur diesmal ging es noch tiefer herab. Anscheinend haben einige Läufer denLaufstil von Jürgen kopiert, den er war nicht der Einzige, der damit gesichtet wurde. Karl-Heinz Keller hat den Anstieg dreimal souverän durchgezogen, die Anstrengung war ihm jedoch ins Gesicht geschrieben. Im Gegensatz zu Berndt Wagner, der immer zu Späßen bereit ist. Er hatte zwar noch den Narrenkonvent von Samstag in den Gliedern, jedoch lief es auch für ihn äußerst zufriedenstellend. Auch im Hauptlauf sieht es so aus, als ob wir in der Altersklassenwertung einige Podestplätze belegen können. Manuela Rometsch hat den 1. Platz schon sicher, Markus Wintersig mindestens den 2. Platz, hier hängt es davon ab, ob der bisher Erstplatzierte in Radolfzell antritt oder nicht. Karl-Heinz Keller ist bisher auf dem 3. Platz, zusammen mit einem weiteren Läufer. Peter Wehrle, bisher 4. Platz, könnte auch noch nach vorne rutschen, da zwei Läufer, die bisher vor ihm platziert sind, noch ihren 3. Lauf machen müssen. Es wird also noch spannend.

Schülerlauf:    
Aaron Sättele 03. Platz U14 07:04,8
Fabio Gasser 02. Platz U16 07:10,2
     
Kurzstrecke:    
Christin Wintersig 01. Platz U18 09:49,0
Nadine Willuweit 02. Platz Frauen 10:33,2
Timo Sättele 02. Platz U18 10:05,2
Janis Gasser 03. Platz U18 10:17,2
Marco Sättele 01. Platz U20 09:06,9
     
Hauptlauf:    
01. Coline Ricard 01. Frauen 26:21,5
08. Manuela Rometsch 02. W40 34:21,6
13. Elena Deggelmann 04. Frauen 35:51,0
01. Jens Ziganke 01. Männer 22:31,6
14. Stephan Okle 09. Männer 26:17,1
21. Markus Wintersig 01. M50 27:20,9
22. Peter Wehrle 04. M45 27:38,7
26. Jürgen Bücker 07. M45 28:16,7
52. Karl-Heinz Keller 04. M55 31:42,4
58. Berndt Wagner 05. M55 32:34,8

Wir bedanken uns bei allen Helfern, die trotz Sauwetter so zahlreich am Samstag beim Vorbereiten der Strecke zugepackt haben und am Sonntag für den Lauf zur Verfügung standen. Es war einfach toll, die Menge an Helfern zu sehen, die für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt haben. Kaum ein anderer Verein bekommt eine solche Mannschaft zusammen. Weiterhin möchten wir uns beim Roten Kreuz bedanken für die Präsenz am Lauftag, die Zubereitung und Ausschank des warmen Tees und dass uns Tische und Bänke zur Verfügung gestellt wurden. Ein großes DANKE SCHÖN auch an die Reichenau Gemüse eG, die uns großzügiger weise ihr Betriebsgelände zum Parken, Startnummernausgabe etc. zur Verfügung gestellt haben. Einen RIESEN DANK an die Feuerwehr, deren Toiletten die Läufer benutzen durften, insbesondere an Andreas Schlegel, der den Vormittag dafür geopfert und uns die meiste Putzarbeit abgenommen hat.

Drei Läufer des SV Reichenau liefen den 2. Lauf der Oberschwäbischen Crosslaufserie in Birkenhard bei Biberach. Mit dabei waren unser Neuzugang Jens Ziganke, der die Serie komplett läuft, Stephan Okle und Peter Wehrle. Jens Ziganke setzte sich von Beginn in der zunehmend kleiner werdenden Spitzengruppe fest. Am Ende musste er sich mit einer Zeit von 21:02 min. nur dem deutschen Berglaufmeister Benedikt Hoffmann knapp geschlagen geben. Auf der kraftraubenden Strecke, die über 6 Runden ging und ca. 6,6 km umfasste, wurde der Boden mit jeder Runde matschiger und schwieriger zu belaufen. Stephan Okle kam nach 24:54 min als 33. Gesamt ins Ziel, Peter Wehrle folgte auf Rang 46. in 25:38 min. Das Niveau der Teilnehmer bei diesem Lauf war enorm hoch, alle Reichenauer Läufer haben starke Leistungen gezeigt und sind mit ihren Leistungen zufrieden.
Die hohe Leistungsdichte zeigt sich auch in der Mannschaftswertung, hier erreichte der SV Reichenau den 8. Rang, allerdings fehlten zum 4. Platz lediglich 6 Sekunden.

Pünktlich zum neuen Jahr um 0:00 Uhr fiel der Startschuss für die über 800 Teilnehmer beim Neujahrsmarathon in einer großen Festhalle in Zürich. Stephan Okle ging beim Viertelmarathon an den Start. Aufgrund der tiefverschneiten und teils vereisten Strecke war von vornherein klar, dass keine schnelle Zeit möglich sein würde. Somit war es kein Rennen gegen die Uhr sondern Mann gegen Mann. Mit einer Zeit von 41:44,8 für die gut 10,5 km landete Stephan auf Gesamtplatz 6, in seiner Altersklasse belegte er damit den 3. Platz. Ziel war wieder die belebte Festhalle, in der dann auch der Beginn des neuen Jahres gefeiert wurde.

Nadine Willuweit gewinnt den 5 km Lauf, Jens Ziganke siegt beim 10 km Lauf und Peter Wehrle erreicht im 5 km Lauf Platz 9 in der Gesamtwertung. Die Bedingungen beim Silvesterlauf in Tuttlingen waren nicht optimal für die Läufer, die Strecke führte über schneebedeckte Wege. Nadine benötigte für die 5 km lange Strecke nur 22:12 min. und kam mit deutlich über 1 Minute Vorsprung ins Ziel. Peter Wehrle lief die Strecke in nur 19:19 min. und kam in seiner Altersklasse M40 auf Platz 2. Das war definitiv für ihn der letzte Lauf in dieser Altersklasse. Jens Ziganke benötigte für die 10 km nur 33:26 min.

2014 Crossteam Konstanz

Im Vergleich zum ersten Lauf der Serie in Stockach, war der Lauf in Konstanz ebenfalls sehr gut besetzt. Knapp 230 Läufer kamen ins Ziel, davon 95 Schüler, 15 Läufer auf der Kurzstrecke und 117 Läufer im Hauptlauf. Die Laufbedingungen waren optimal: Die Temperaturen stimmten, der Boden war gut belaufbar und hin und wieder zeigte sich die Sonne. Christin Wintersig kam als insgesamt 2. Frau auf der Kurzstrecke durch das Ziel gelaufen, knapp 1 Sekunde nach Laura Knörr vom TV Konstanz, die in der Frauenklasse lief. Der Abstand zu Laura kurz nach dem Start war relativ groß, Christin arbeitete sich jedoch souverän nach vorne und holte stark auf. Sie kam mit ihrer Zeit in ihrer Altersklasse wieder auf Platz 1. Marco Sättele, ebenfalls auf der Kurzstrecke unterwegs, kam als insgesamt 3. Läufer ins Ziel. Auch er meisterte die Runde ganz souverän und beendete den Lauf mit einem Endspurt. In seiner Altersklasse erreichte er einen hervorragenden 2. Platz. Da ihm der 1. Lauf fehlt, muss er unbedingt bei den nächsten beiden Läufen an den Start gehen, um in die Serienwertung zu kommen und seinen Podestplatz zu verteidigen.

Manuela Rometsch, die einzige Frau vom SVR auf der Hauptstrecke, verteidigte ihren Titel in ihrer Altersklasse. Sie verdiente sich wieder ihren 1. Platz. Manuela lief die 3 Runden immer mit einem Lächeln im Gesicht und kam als 5. Frau durch das Ziel. Sowohl bei Christin, als auch bei Manuela kann eigentlich nichts mehr passieren, sie werden wohl ihre Platzierungen behalten können. Aber, sie müssen noch mindestens einen Start antreten. Bei den Männern war Stephan Okle wieder mal der schnellste von den Reichenauern, dicht gefolgt von Peter Wehrle. Zwischen beiden waren nur 1 Läufer und 20 Sekunden Abstand. Für Markus Wintersig, der drittschnellste Reichenauer, liefen die ersten beiden Runden sehr gut, erst in der dritten Runde schwächelte er. Verfolgt von Jürgen Bücker, holte er noch einmal die letzten Reserven aus sich heraus, um vorne zu bleiben und um nicht weder überholt zu werden, wie im letzten Jahr. Jürgen, der sich dieses Mal das Ziel gesetzt hatte, an Markus dran zu bleiben, schaffte es auch hervorragend. Er holte immer mehr aus sich heraus, verringerte die Distanz und kam mit einem Abstand von nur 3 Sekunden, direkt hinter Markus, durch das Ziel gelaufen.

Jugend- und Kurzstrecke
w. Jugend U18
01. Platz Christin Wintersig 10:32,7
m. Jugend U20
02. Platz Marco Sättele 09:54,4
Hauptlauf W
05. Manuela Rometsch 01. W40 37:38,7
Hauptlauf M
17. Stephan Okle 10. HK 30:10,5
19. Peter Wehrle 03. M45 30:31,0
27. Markus Wintersig 03. M50 31:34,5
28. Jürgen Bücker 04. M45 31:37,6
57. Karl-Heinz Keller 03. M55 35:02,0
62. Walahfrid Deggelmann 05. M50 36:40,3
78. Berndt Wagner 05. M55 38:52,2

In Stockach fand letzten Sonntag die 4. Auflage des Stockacher Nikolauslaufes statt. Der Hauptlauf, die „Stockacher Meile" beträgt ca. 7 km. Es handelt sich hierbei um eine schnelle 1000 m Runde, die 7 mal zu durchlaufen ist. Stephan Okle und Peter Wehrle stellten sich dieser Herausforderung und kamen mit nur geringem Abstand zueinander durch das Ziel gelaufen. Von insgesamt 130 Läufern wurde Stephan Sechster mit einer Zeit von 25:12,3 min. und landete auf Platz 3 in seiner Altersklasse Männer. Peter lief als insgesamt 8. Läufer durch das Ziel in 25:56,6 min. und landete in seiner Altersklasse M40 auf dem 1. Platz.

Zum Seitenanfang