Letztes Wochenende machte sich Peter Wehrle allein auf den Weg zum Schluchseelauf. Die Temperaturen waren eigentlich optimal zum Laufen, jedoch herrschte ein starker Wind, der den Läufern auf der 18,3 km langen Strecke sehr zusetzte. Trotz der widrigen Bedingungen gelang Peter eine neue Bestzeit. In nur 1:11,25 Std. kam er eine halbe Minute schneller als letztes Jahr als insgesamt 41. Läufer ins Ziel gelaufen. In seiner Altersklasse AK M40 landete er auf Platz 8.

Da es sich um die 30. Laufveranstaltung handelte, gab es für jeden Läufer eine Medaille im Ziel.

Christel Böhler ging mit insgesamt 3.134 Teilnehmern beim Konstanzer Frauenlauf für den SVR an den Start. Trotz Regenwetter meisterte sie die 6,7 km lange Strecke souverän und lief in einer Zeit von nur 0:40:32,6 min. als insgesamt 111. Läuferin durch das Ziel. In der Altersklassenwertung erreichte sie mit ihrer Zeit einen hervorragenden 3. Platz.

Stephan Okle, der sich aufgrund von Vorlesungen ein paar Tage in Frankfurt aufhielt, nutzte gleich die Gelegenheit und nahm am Mühlheimer Fackellauf teil. Bei dem Lauf handelt es sich um eine Strecke von ca. 5,2 km entlang dem Mainufer, gesäumt mit Fackeln. Direkt nach dem Start setzte er sich schnell an die Spitze ab und übernahm zusammen mit einem weiteren Läufer die Führung. Jedoch nach dem ersten sehr schnell gelaufenen Kilometerabschnitt merkte Stephan, dass er dieses Tempo nicht bis zum Ziel halten konnte. So musste er den Kontakt zum Führenden abreißen lassen, hielt jedoch alle nachfolgenden Läufer auf Distanz. Mit einer Zeit von 19:12 min. lief er als insgesamt 2. Läufer durch das Ziel.

Mühlheimer Fackellauf

12.04.14

Stephan Wehrle, der sich aufgrund von Vorlesungen ein paar Tage in Frankfurt aufhielt, nutzte gleich die Gelegenheit und nahm am Mühlheimer Fackellauf teil. Bei dem Lauf handelt es sich um eine Strecke von ca. 5,2 km entlang dem Mainufer, gesäumt mit Fackeln. Direkt nach dem Start setzte er sich schnell an die Spitze ab und übernahm zusammen mit einem weiteren Läufer die Führung. Jedoch nach dem ersten sehr schnell gelaufenen Kilometerabschnitt merkte Stephan, dass er dieses Tempo nicht bis zum Ziel halten konnte. So musste er den Kontakt zum Führenden abreißen lassen, hielt  jedoch alle nachfolgenden Läufer auf Distanz. Mit einer Zeit von 19:12 min. lief er als insgesamt 2. Läufer durch das Ziel.

Bei idealen Bedingungen ging Christine Eiermann beim diesjährigen Marathon in Zürich wieder an den Start und kam als eine von insgesamt 8.576 Läufern am Mythenquai souverän ins Ziel.

In Spaichingen bestritt Stephan Okle sein allererstes Rennen über 1.500 m. Die Einteilung des Renntempos konnte er daher noch nicht so richtig einschätzen. Im mittleren Teil der Strecke hielt er sich noch zu sehr zurück, so dass er mit einer Zeit von 4:32,55 min. noch deutlich zu entspannt für einen Mittelstreckenlauf ins Ziel kam. Er erreichte trotzdem im Gesamtfeld den 3. Platz. Zu Trainingszwecken ging er noch im Anschluss an den Start über 200 m. Durch den ungewohnten Start aus den Startblöcken verlor er jedoch einiges an Zeit und kam mit 27,60 Sek. ins Ziel. Was jedoch aufgrund des vorhergegangenen 1.500 m Rennens immer noch eine sehr gute Zeit ist.

Vom Wetter her beste Bedingungen fand Peter Wehrle beim Halbmarathon in Heidelberg vor. Nach einer langen Verletzungs- und somit Trainingspause gelang ihm ein sehr zufriedenstellendes Comeback. Beim Heidelberger Halbmarathon haben die Läufer auf der Strecke mit vielen Steigungen zu kämpfen. Bei Peter lief es bis Kilometer 17 sehr gut. Einen kleinen Durchhänger gab es dann auf den nächsten zwei Kilometern, der etwas Zeit kostete. Diese Zeit holte er jedoch auf dem letzten Stück wieder ein. Mit einer Zeit von 1:28,56 Std. kam er als insgesamt 77. Läufer durch das Ziel gelaufen. In seiner Altersklasse M40 belegte er den 11. Platz.

Zum Seitenanfang