Nur drei Tage nach seiner persönlichen Bestzeit aus Köngen nahm Stephan Okle erneut die 1.500m in Angriff. Dieses Mal startete er außer Konkurrenz bei den Kreismeisterschaften des Zollernalbkreises in Albstadt. Nach 300m war ihm das Tempo zu langsam, so dass Stephan sich an die Spitze setzte und für das Tempo sorgte. Zwei Läufer hefteten sich dicht an seine Fersen und ließen sich nicht abschütteln. Den Angriff der zwei Konkurrenten auf der Zielgeraden konnte Stephan dann in einem beherzten Endspurt erfolgreich abwehren. Somit gewann Stephan diesen Lauf in 4:29,80 min womit er erneut unter der 4:30 min Marke blieb.

An diesem Mittwochabend reiste Stephan Okle nach Köngen und lief dort die 1.500m mit der Mission erstmals unter 4:30 min zu laufen, nachdem er dies zuletzt um nur 1/100 Sekunde verfehlte. An diesem Sommerabend sollte dies endlich gelingen. Ein großes Feld von 18 Athleten fand sich an der Startlinie ein was eine gute Voraussetzung für eine schnelle Zeit bot. Stephan hielt das Tempo gleichmäßig hoch und konnte nach einer etwas langsameren dritten Runde auf der letzten dreiviertel Runde nochmals forcieren. So blieb die Uhr im Ziel für ihn bei 4:27,72 min und damit persönlicher Bestleistung stehen.

Die internationalen Bodensee-Meisterschaften fanden dieses Jahr an einer berühmten Stätte statt. Schauplatz war das durch das jährlich stattfindende Weltklasse Zehnkampfmeeting bekannte Mösle-Stadion in Götzis (Österreich).

Stephan Okle startete hier über 1500 m. Eigentlich wollte er eine schnelle Zeit laufen, jedoch lief das Rennen auf der ersten Hälfte auf ein sehr langsames taktisches Meisterschaftsrennen hinaus. Die zweite Hälfte war dann deutlich schneller. Stephan lief in 4:31,93 min. durch das Ziel und kam auf den 4. Platz. Die Zeit liegt zwar eine Sekunde über seiner Bestzeit, doch aufgrund des Rennverlaufes ist er sehr zufrieden.

Zum diesjährigen Schienerberglauf machte sich Peter Wehrle samt seiner Tochter Tatjana auf den Weg, um sich auf den anspruchsvollen Strecken zu messen. Tatjana bewältigte die Distanz von 1000 m in einer Zeit von 5:03 min. und verbesserte somit ihre Vorjahreszeit um 10 Sekunden. Tatjana war eine der Jüngsten in diesem Lauf und kam in ihrer Altersklasse Schülerinnen C auf den 15. Platz.

Peter Wehrle ging beim 7,5 km Lauf an den Start, der dieses Jahr sehr stark besetzt war. Nach dem ersten Kilometer lag er noch auf Platz 12, nach einem weiteren Kilometer kam Peter richtig gut in Fahrt und konnte dann nach und nach Läufer überholen und Plätze gut machen. Das hohe Tempo hielt er bis zur Zielgeraden durch und lief damit seinen bisher besten Lauf am Schiener Berg in nur 29:06 min. Er erreichte den 7. Gesamtplatz und kam in seiner Altersklasse M40 auf Rang 2.

Dieses Jahr waren die Reichenauer auf dem schon traditionellen Abendsportfest in Iznang nicht so gut vertreten. Von den Jüngeren aus Theo Benz Gruppe waren nur Finn Schmidt und Joel Acker aus der Altersklasse M11 dabei. Im 50 m Lauf belegte Finn mit einer Zeit von 7,89 Sek. einen hervorragenden 1. Platz. Joel Acker wurde sechster in 8,38 Sek. Auch den 800 m Lauf meisterte Finn sehr gut, in nur 2:52,16 min. kam er ins Ziel gelaufen und somit auf Platz 2. Im Weitsprung kam er mit einer Weite von 4,06 m auf den dritten Platz. Joel wurde mit 3,55 m sechster.

Stephan Okle lief beim 800 m Lauf mit. In dem gut besetzten Lauf überquerte er die Zielgerade in einer Zeit von 2:09,89 min.

Der nächste Wettkampf führte Stephan Okle wieder in die Schweiz. Beim Obersee-Meeting in Rapperswil-Jona lief er zum ersten Male in der Saison ein 3000 m Rennen. Vorgenommen hatte er sich eine Zeit um die 09:30 min., doch leider fühlte er sich schon am Start recht müde. Stephan lief zwar den ersten Kilometer noch voll im Plan, doch fühlte es sich härter an, als es sich an dieser Stelle hätte anfühlen sollen. Nach der Hälfte wurde ihm klar, dass da nichts mehr geht, was dann auch die Motivation stark dämpfte. Über die Ziellinie lief er mit einer Zeit von 10:04,16 min. und blieb leider einiges hinter seiner Bestzeit zurück.

Zum Seitenanfang