Stephan Okle sichert sich den 3. Platz in der Weltjahresbestenliste

Stephan hat sich in der Silvesternacht, zusammen mit einem Konstanzer Kollegen, auf den Weg nach Zürich gemacht, um dort am weltweit ersten Lauf des neuen Jahres 2014 teilzunehmen. Der Start für den 10 km Lauf ist mitten in der Nacht um 0:20 Uhr. Da die Laufstrecken alle offiziell vermessen sind, gelangen alle Leistungen für ein paar wenige Wochen in die Weltjahresbestenliste. Aus diesem Grunde schon ein für Läufer sehr interessanter Lauf.

Stephan ließ nach dem Start die Läuferspitze zunächst ziehen und lief ein sehr konstantes Tempo. Nach ein paar Kilometern bildete er zusammen mit Alexander Grigo, Sieger des Reichenauer Halbmarathons 2012, eine Zweiergruppe. Gegenseitig spornten sie sich an und übernahmen abwechselnd die Führungsposition. Auf der zweiten Hälfte konnten beide nochmals ordentlich beschleunigen. Den Zielspurt um Platz 3, der in der belebten Festhalle endete, konnte Stephan dann mit einem Vorsprung von 0,8 Sekunden gegenüber Grigo für sich entscheiden. In einer Zeit von 37:09 lief er durchs Ziel. Eine beachtliche Zeit für eine Strecke, die aus unbeleuchteten Naturwegen bestand. Durch die schneller gelaufene zweite Hälfte betrug der Rückstand zum Sieger im Ziel dann nur noch 12 Sekunden. Mit seinem 3. Platz im Gesamtfeld steht er nun aktuell auch auf Platz 3 der Weltjahresbestenliste.

Mit diesem tollen Einstand in das neue Jahr kann Stephan zuversichtlich auf eine starke Saison 2014 gestimmt sein.

 2. Lauf auf der Insel

Zum ersten Male in der Geschichte der Crosslaufserie gingen letzten Sonntag die Teilnehmer nicht im Reichenauer Wald an den Start sondern auf der Insel. Im Hauptlauf fanden die Athleten eine sehr anspruchsvolle und abwechslungsreiche Strecke vor, unter anderem ging es dreimal zwischen den Weinreben steil die Hochwart hinauf. Dank der vielen Helfer und Streckenposten hat alles reibungslos geklappt. Natürlich waren wir sehr gespannt, was die Läufer zur neuen Strecke sagen würden. Der allgemeine Tenor nach dem Lauf war eindeutig: es hat anscheinend allen sehr gut gefallen. Auch für die Zuschauer war es äußerst interessant. Über weite Strecken waren die Läufer gut und mehrfach zu sehen. Viele, die die Insel nicht so gut kannten bzw. gar nicht kannten, hatten die Gelegenheit zu sehen, dass die Reichenau nicht nur aus Gewächshäusern besteht und wer die Hochwart ist und wo sie sich befindet.

Ca. 200 Läufer gingen an den Start, davon kamen 76 Schüler, 17 Kurzstreckler und 104 im Hauptlauf ins Ziel, mit dabei waren insgesamt 13 Leichtathleten vom SV Reichenau.

Jüngste Reichenauer Teilnehmer waren Michaela Wintersig und Timo Sättele. Timo lief die 2 Runden im Schülerlauf in einer hervorragenden Zeit von 06:17,3 und kam in seiner AK auf den zweiten Platz. Michaela, die im gleichen Lauf startete, musste leider aufgrund von Atemproblemen in der 2. Runde aufgeben. Christin Wintersig lief die Kurzstrecke (inklusive Anstieg zur Hochwart) in nur 09:42,1 und landete nicht nur in ihrer Altersklasse auf dem zweiten Platz, sondern kam auch als insgesamt zweite Frau auf dieser Strecke ins Ziel. Marco Sättele, gesamtjüngster Teilnehmer im Hauptlauf, lief dieses Jahr zum ersten Mal diese Strecke. Mit seinen 16 Jahren hatte er eine starke Konkurrenz unter den Läufern, er überholte jedoch viele auf der Strecke und kam mit einer super Zeit von nur 29:51,3 im vorderen Feld durchs Ziel gelaufen.

Schnellste Reichenauer im Hauptlauf waren eindeutig Stephan Okle und Markus Wintersig. Sie lieferten sich auf der Strecke ein hartes Duell mit ständigem Führungswechsel, welches jedoch Markus mit knappem Vorsprung für sich entschied. In nur geringem Abstand folgte den Beiden Jürgen Bücker. David Casula machte dann unser schnelles Viererteam komplett. Peter Wehrle, normalerweise ebenfalls in diesem Team, fiel leider krankheitsbedingt aus.

Karl-Heinz Keller, der sich dieses Mal wohl etwas länger warm laufen konnte, war ebenfalls sehr gut in Form und kam in der ersten Hälfte ins Ziel gelaufen.

Im mittleren Bereich liefen Berno Spicker, Berndt Wagner, Sebastian Lieske und Roland Forster. Berno und Roland können mit ihren Zeiten äußerst zufrieden sein, da beide aufgrund von Krankheit und Verletzungen in letzter Zeit wenig trainieren konnten. Ein überraschendes Ergebnis lieferte Berndt, der zwar am Berg hart zu kämpfen hatte, jedoch mit einer tollen Zeit ins Ziel kam und immer einen freundlichen Gruß für die Zuschauer übrig hatte. Sehr gute Altersklassenplätze belegten Jürgen Bücker mit 1. Platz M40, David Casula 2. Platz M40, Markus Wintersig ebenfalls 2. Platz M45 und Karl-Heinz Keller 3. Platz M55.

Cross2014 1Cross2014 2Cross2014 3

m. Jugend U16/Schülerlauf:
Timo Sättele 02. Platz 06:17,3
w. Jugend U18/Kurzstrecke:
Christin Wintersig 02. Platz 09:42,1
Hauptlauf Männer:
10. Markus Wintersig 02. M45 26:04,5
12. Stephan Okle 08. Männer 26:10,8
16. Jürgen Bücker 01. M40 26:57,4
18. David Casula 02. M40 27:16,6
38. Karl-Heinz Keller 03. M55 29:18,3
42. Marco Sättele 11. Männer 29:51,3
46. Berno Spicker 05. M55 30:30,4
52. Berndt Wagner 06. M55 31:05,0
54. Sebastian Lieske 08. M30 31:25,3
56. Roland Forster 07. M55 31:35,5

Wir bedanken uns bei allen Helfern, die so tatkräftig am Samstag beim Vorbereiten der Strecke zugepackt haben und am Sonntag für den Lauf zur Verfügung standen. Und vielen Dank an die Helfer, die noch kurzfristig eingesprungen sind. Weiterhin möchten wir uns beim Roten Kreuz bedanken für die Präsenz am Lauftag, die Zubereitung und Ausschank des warmen Tees und dass uns Tische und Bänke zur Verfügung gestellt wurden. Ein großes DANKE SCHÖN auch an die Reichenau Gemüse eG, die uns großzügiger weise ihr Betriebsgelände zum Parken, Startnummernausgabe etc. zur Verfügung gestellt haben.

Am Sonntag machte sich Stephan auf den Weg nach Stockach um dort am Nikolauslauf teilzunehmen. Es war ein verwinkelter Innenstadtkurs mit 5 Runden und insgesamt ca. 7 km. In jeder Runde hatte er einen heftigen Anstieg zu meistern. Trotz Weihnachtsfeier am Samstag und deren Nachwehen kam er mit einer Zeit von 26:17 min. als insgesamt 7. Läufer durch das Ziel gelaufen. In seiner Altersklasse Männer kam er somit auf den 4. Platz.

Start und Ziel für den Staaner Halbmarathon war auf dem Rathausplatz in Stein am Rhein. Die ersten 1,5 km führten durch die historische Altstadt. Weiter ging es dann entlang des Rheins und der Biber, vorbei an der Bibermühle, durch die Bauerndörfer Hemishofen und Ramsen und zurück nach Stein am Rhein. Die Wetterbedingungen waren recht gut, bis auf den kalten Wind, der den Läufern kräftig ins Gesicht bies. Der SVR war dieses Jahr mal wieder gut besetzt, insgesamt 7 Läufer gingen an den Start und kamen mit sehr guten Zeiten durch das Ziel gelaufen. Schnellster Reichenauer war Peter Wehrle. In nur 1:21:41 überquerte er nach 21,1 km die Ziellinie und verfehlte damit nur knapp seine Bestzeit auf dieser Strecke.

Halbmarathon AK-Platz: Zeit:
Peter Wehrle 013. 21:41,0
Martin Uricher 035. 29:56,4
Berndt Wagner 029. 36:42,0
Daniel Hocevar 118. 48:41,1
Michaela Wellm 012. 50:35,7
Christine Eiermann 013. 50:36,5
Gerhard Böhler 073. 50:36,9

1. Lauf in Konstanz

Am Sonntag, den 24.11.13 startete der erste Lauf der diesjährigen Crosslaufserie in Wollmatingen im Schwaketental. Insgesamt 209 Läufer gingen an den Start, davon 77 Schüler, 13 Kurzstreckler und 119 Läufer im Hauptlauf. Bei Temperaturen von knapp 6 Grad erfolgte pünktlich zum Ende des Regens der Startschuss für die Kurzstrecke und den Hauptlauf. Christin Wintersig trat zum ersten Mal auf der Kurzstrecke an, das hieß für sie, eine Runde mit dem Hauptlauf die langgezogene Steigung mitlaufen. Souverän meisterte sie den Berg und die gesamte Strecke. Sie kam als 2. ins Ziel gelaufen, nur knapp 4 Sekunden nach der Siegerin ihrer Altersklasse. Peter Wehrle und Stephan Okle lieferten sich einen harten Zweikampf, den Peter ebenfalls mit nur knapp 4 Sekunden Vorsprung für sich entschied. Er überquerte als insgesamt 12. Läufer die Ziellinie. Im ersten Drittel befanden sich auch Jürgen Bücker, Markus Wintersig und David Casula. Markus hatte zunächst die Nase vorn, wurde jedoch in der letzten Runde von Jürgen, der sich stetig und konsequent vorgearbeitet hatte, überholt. Insgesamt waren alle sehr zufrieden mit ihren Zeiten.

Hier die Ergebnisse:

w. Jugend U18:
Christin Wintersig 02. Platz 10:48,6
Hauptlauf Männer:
Peter Wehrle 01. M40 30:18,6
Stephan Okle 09. Männer 30:22,0
Jürgen Bücker 02. M40 31:12,7
Markus Wintersig 03. M45 31:28,7
David Casula 05. M40 32:09,2
Karl-Heinz Keller 03. M55 34:37,2
Fabian Greiss 16. Männer 35:41,1
Walahfrid Deggelmann 13. M45 35:50,6
Berndt Wagner 05. M55 37:35,4
Josef Dürschke 21. M45 43:07,1

Bei zunächst kühlen Temperaturen startete der Konstanzer Altstadtlauf, der Regen ließ jedoch nicht lange auf sich warten, so dass spätestens ab der 2. Hälfte die Läufer nass wurden. Im Lauf der Schüler/innen A gingen Christin Wintersig und Leon Gütler an den Start. Christin arbeitete sich kurz nach dem Start zügig und konsequent an die Spitze vor und lieferte sich mit Thalia Filleböck einen spannenden Zweikampf. Nur um knapp 6 Sekunden verfehlte sie den Gesamtsieg und kam somit direkt hinter Thalia mit einer für sie hervorragenden Zeit durch das Ziel gelaufen.

Im Hauptlauf gingen Bernd Wagner, Daniel Hocevar, Martin Uricher und Sven Mann an den Start und belegten ebenfalls gute Platzierungen, wobei Martin der Schnellste von allen vieren war.

Schüler/innen A: AK-Platz: Zeit:
Christin Wintersig 02. 07:47,4 min.
Leon Gütler 28. 09:46,0 min.
Hauptlauf
Martin Uricher 05. M40 32:04,5 min.
Bernd Wagner 05. M50 35:33,2 min.
Sven Mann 36. M40 38:51,1 min.
Daniel Hocevar 43. M40 40:03,6 min.
Zum Seitenanfang